Wie leben die Kinder in anderen Ländern? Wie sieht es bei ihnen aus? Was haben sie an? Was essen sie? Mit was spielen sie? Wie sprechen und singen sie?
Diesen spannenden Fragen sind die Saatkornkinder mit ihren Erzieherinnen schon über Wochen nachgegangen. Material wurde zusammengetragen. Serafina brachte einen Löffel aus Russland mit und erklärte, wie dort damit gegessen wird. Yuma beeindruckte die Kinder mit einem Schottenrock samt zugehörigen Trachtenteilen. Die zierliche Amy kam mit einem riesigen Hut, der sich „Sombrero“ nennt.
Ja und zum Faschingsfest begaben sich dann alle Saatkörner auf Weltreise. Gestartet wurde natürlich mit einem großen festlichen Frühstück internationaler Spezialitäten. Die Eltern haben uns dafür viele leckere Speisen aus Kenia, Österreich, Frankreich, Syrien, Russland usw. geschenkt. Beim Obst wurde vorm Essen überlegt, wo es gewachsen ist. Danach gab es eine Vorstellungsrunde und ein Spiel „Ich packe meine Koffer“.

Dann ging die Reise los. Jedes Kind bekam einen Reisepass. Es wurden Reisegruppen zusammengestellt mit einem richtigen Reiseleiter. Während des simulierten Fluges informierte der Reiseleiter über das Landeziel. Im Wassertropfenzimmer war es sehr kalt. Blaue Matten bildeten die Eisschollen. Man war in der Antarktis gelandet. Im Lichtstrahlenzimmer dagegen war es extrem heiß. Im Wüstensand von Afrika konnte man nach Schätzen suchen. Das Erdkinderzimmer hatte etwas Australisches. Die Kinder stellten sich vor, wie die Kängurus mit ihren Beuteln hüpfen und hatten viel Spaß beim Sackhüpfen …

Es war ein fröhlicher Vormittag und irgendwie sind uns dabei die unbekannten Kinder dieser Welt ein Stück näher gekommen. Das Thema geht noch weiter und es wird viel Interessantes dazu geben, denn unser Jahresthema lautet: „Alle Kinder dieser Erde – von Gott gewollt und geliebt“.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare