Saatkornalltag am Mittwochvormittag. Das Wetter ist kalt und nass. Unser großer Flur empfängt alle Ankommenden mit behaglicher Wärme und mehreren großen Kartons voller leerer Eierpackungen ….
Diese wurden von den Familien, auf einen Aushang hin, fleißig gesammelt und mitgebracht.

Heute starten nach Frühstück und Morgenkreis zwei Angebote auf dem Flur. Wer möchte, kann aus seinem Gruppenraum kommen und mitmachen. Schnell finden sich Kinder, die Lust zum Bauen oder Malen haben.

Mit Marvin wird eine Burg inkl. verschiedener Türme gebaut. Besonders die Jungs, aber auch einige Mädchen genießen die Herausforderung. Marvin zeigt ihnen verschiedene Techniken und lässt sie probieren und entdecken. Es entwickelt sich ein intensives Spiel. Die Kinder arbeiten zusammen, sie sprechen Aufgabenverteilungen ab. Das „Bauwerk“ stürzt mehrmals ein, es wird an Bautechniken getüftelt, es stabiler zu machen ….

Aber auch das Malen mit BFDlerin Lena erfreut sich reger Beteiligung und weckt die Phantasie der Kinder, vorrangig der Mädchen, aber auch einiger Jungs.  Es werden Eierpaletten bemalt, aus denen Blüten zum Basteln entstehen. Jasper meint: „Ich male aber einen Vulkan.“ Besonders interessant ist dabei das Mischen der Farben.

Diese zwei Spielangebote sind nur Momentaufnahmen unseres Alltages. Die Eierverpackungen geben noch viel mehr her. Sie wurden und werden in den einzelnen Gruppen zum Bauen und Spielen genutzt, zu Ostern verwendet oder als Rohmaterial zum Papierschöpfen bzw. zur Herstellung von Pappmaché. In der Krippe baute und bemalte man aus großen Kartons begehbare Häuser zum Spielen und Verstecken.

Material verwenden – als Spielzeug und Rohmaterial gleichermaßen – ohne was Neues zu kaufen, ist eine Facette unseres Jahresthemas „Staunen-Forschen-Verstehen“. Unter diesem Thema wollen wir die uns anvertrauten Kinder auch für gesunde Nachhaltigkeit interessieren und bilden. Als christliche Einrichtung geht dabei unser Blick auf Gott als Schöpfer, da unser Leben nur wirklich nachhaltig sein kann, wenn es aus SEINER ewigen Quelle gespeist wird.

Sylvia Tiesies und Yvonne Schubert